Trockene Haare pflegen

Die optimale Pflege für seidigen Glanz und Geschmeidigkeit

Trockenes Haar kann im Alltag sehr belastend sein, denn die Haare knoten schneller und brechen in der Folge ab. Dafür gibt es mehrere Ursachen, nicht zuletzt ein falscher Umgang und zu häufiges Hitzestyling. Aber keine Sorge: es gibt die richtige Pflege für trockene Haare um sie mit Feuchtigkeit und strahlendem Glanz zu versorgen!

Die Ursachen für trockene Haare

Es kann viele unterschiedliche Ursachen für trockenes Haar geben. Eine zu trockene Kopfhaut, die nicht genügend Talg produziert, kann erblich veranlagt sein. Auch eine mangelhafte Ernährung oder viel Stress können sich auf das Gleichgewicht auswirken.

Doch meistens sind wir selbst an der Trockenheit schuld: Hitzestylings, Colorationen und die falsche Pflege rauen die Kopfhaut auf und sorgen dafür, dass sie in ihrer Aufgabe beeinträchtigt wird. Auch die Haaroberfläche wird tagtäglich strapaziert. Stylingprodukte und die falschen Shampoos können sowieso schon beanspruchte Haare zusätzlich belasten.

Bei gesundem Haar dient der Talgfilm, den die Kopfhaut produziert, als Schutzhülle für das einzelne Haar. Die darunter liegende Schuppenschicht wird durch jede Bewegung aufgeraut und porös, und verliert durch die löchrige Struktur die notwendige Feuchtigkeit, um kraftvoll zu glänzen. Es trocknet schließlich aus.

Der Haarberater ist derzeit leider nicht verfügbar.

Dessange Produktpalette

Woran erkennt man trockene Haare?

Die Haare fühlen sich in den Fingern strohig und widerspenstig an. Sie lassen sich ohne Spülung nicht kämmen und haben ihren Glanz verloren. Sie kräuseln sich bereits am Ansatz und weisen erste oder extreme Anzeichen von Spliss auf.

Auch äußere Einwirkungen, wie etwa Salzwasser im Urlaub und starke Sonnenbelastung, können die Haarstruktur schädigen und schließlich austrocknen. Trockenheit kann schnell in Brüchigkeit, Schuppenbildung und Haarausfall münden, daher sollte man rechtzeitig die Pflegegewohnheiten anpassen.

Nährendes Elixier Tiefenwirksame Nährung für einen natürlichen Selbstschutz

Die essentiellen Nährstoffe der Haarpflege-Serie Nährendes Elixier helfen dem Haar, sich selbst zu helfen. Sie geben dem Haar, durch den Aufbau der natürlichen Lipidbarrieren, eine langanhaltende Geschmeidigkeit und ein seidiges Haargefühl zurück – für Haare wie frisch aus dem Salon.

Mehr Infos zum Produkt

Trockene Locken

Locken sind von Natur aus eher trocken als glatte Haare - mit ihnen hat man es besonders schwer. Denn das von der Kopfhaut produzierte, natürliche Fett kann an ihnen nicht so leicht herunterwandern wie bei glatten oder nur leicht gewellten Strähnen.

Trockene Haare: Was hilft dagegen?

Eine Kopfhaut, die unter Trockenheit leidet, braucht spezielle Wirk- und Nährstoffe, die an den rauen Stellen die Schäden gezielt reparieren. Und doch sollte die Pflege nicht zu intensiv und fettig sein, da ansonsten das Haar beschwert und die eigene Talgproduktion nicht angeregt werden kann. Daher sollte man nur für trockenes Haar entwickelte Produkte nutzen, die die notwendigen Substanzen und Vitamine enthalten, die den natürlichen Schutz der Haare unterstützen. Nährende Inhaltsstoffe wie Keratin, das Sacha-Inchi-Öl und Panthenol helfen dem Haar, sich vom Stress zu erholen. Besonders viel Wert sollte auf eine Spülung gelegt werden, die die Haarstruktur versiegelt.

Spülung, Maske und Shampoo für trockene Haare sind für einen langanhaltenden Schutz bei anfälligen, feinen Haaren essentiell. Die DESSANGE Professional Hair Luxury Pflegeserie Nährendes Elixier bietet einen Komplettschutz, der speziell für trockene Haare entwickelt wurde und nach und nach die Lipide im Haar wieder aufbaut.

Trockene Haare waschen

Sehr trockene Haare sollte nicht täglich gewaschen werden. Die natürlichen Lipide - also der Talg, den die Kopfhaut produziert - sind extrem wichtig und pflegen besser als jedes Produkt. Daher gilt bei trockenem Haar, so selten wie möglich und so oft wie nötig waschen!

Nach dem Waschen das Haar mit eiskaltem Wasser abspülen. Die Schuppenschicht zieht sich so zusammen, das Haar reagiert widerständiger auf äußere Einflüsse.

Das Haar weder lufttrocknen noch heiß föhnen, sondern am besten eingewickelt in einem weichen Handtuch aus Baumwolle langsam trocknen lassen. So wird die Feuchtigkeit im Haar lange bewahrt.

Do's & Dont's: Hilfe bei trockenen Haaren

Kopfhautmassagen können helfen, die Talgproduktion anzuregen. Einmal täglich, am besten vor dem Schlafen gehen, sollte der Kopf sanft massiert werden, da dann die Talgproduktion am stärksten ist.

Im Urlaub und an besonders sonnigen Tagen wird das Haar extrem von Sonne und Meer belastet. Auch Chlorwasser kann sich schädlich auswirken. Mit Hüten und UV-Schutz arbeiten, um vor schweren Haarschäden zu bewahren.

Gesplisste Enden sollten so regelmäßig wie möglich abgeschnitten werden, damit sie nicht in die Längen wandern.

Hitze vermeiden: Glätteisen und Lockenstäbe sind Gift für trockene Haare. Lieber mit Lockenwicklern und Zöpfen arbeiten.

Einmal wöchentlich sollte man statt einer Spülung für trockenes Haar eine Kur verwenden, die Feuchtigkeit spendet und mit nährenden Ölen die Schuppenoberfläche des Haares versiegelt.

Das Haar sollte nach dem Waschen nicht gekämmt, sondern mit den Fingern oder einem sehr groben Kamm entwirrt werden. Nicht ziehen oder reißen, sondern mit Geduld vorgehen, um Haarbruch zu vermeiden. Sind die Haare nicht mehr feucht, sollten sie sanft vom Ansatz in die Spitzen gekämmt werden, damit der Talg sich bis in die Enden verteilen kann.

Haarausfall

Wir bedauern sehr, dass Du unter Haarausfall leidest und können nachvollziehen, dass dies eine Belastung für Dich ist.

Wir raten Dir dringend, sich mit Deinem Anliegen an einen Arzt zu wenden, denn Haarausfall ist in der Regel ein Hinweis darauf, dass eine Fehlfunktion im Körper vorliegt. Solche Fehlfunktionen können zum Beispiel Über- oder Unterfunktionen bestimmter Organe, Stoffwechselstörungen, Mangelerscheinungen oder aber die Reaktion auf besondere Anspannung oder Medikamente sein.

Die Fehlfunktion des Körpers kann schon Wochen bevor der Betroffene sie durch verstärkten Haarausfall bemerkt eingetreten sein, denn Haarausfall ist kein Symptom, das von heute auf morgen eintritt. Das Haar verliert dabei die Bindung an die Haarwurzel. Werden Kopfhaut und Haar mechanisch belastet, zum Beispiel durch kräftiges Kämmen, Bürsten, Massieren, Coloration oder Dauerwellbehandlung, lösen sich mehr Haare als gewöhnlich.

Haarbruch / Haare stark strapaziert

Es gibt zahlreiche Faktoren, die den Zustand des Haares beeinflussen können.  Eine Schädigung der Haarstruktur kann z.B. durch starkes Bürsten, Dauerwelle, zu häufiges Colorieren oder zu starke Hitze (Fönen, Glätteisen) verursacht werden. Auch der Haartyp und die verwendeten Pflegeprodukte spielen eine große Rolle.

Die häufige Anwendung von Farbbehandlungen, gerade auf langem Haar, in Verbindung mit zu heißem Fönen, Glätteisen oder anderen Hitzebehandlungen, kann dazu führen, dass die oberste Haarschicht, die Schuppenschicht, sehr stark beansprucht wird und sich in der Folge nicht mehr richtig schließt. Das Haar wird porös und erscheint stumpf und "struppig". Darüber hinaus werden Haare, deren Schuppenschicht nicht mehr richtig geschlossen ist, trocken und brechen leichter.

Ein weiterer Tipp: Kämme Dein Haar mit einer weichen Bürste oder einem grobzackigen Kamm und föne nur mit geringer Hitze, so schützt Du Dein Haar.

Der Abstand zwischen verschiedenen Farbbehandlungen sollte mindestens 8-10 Wochen sein. Dadurch wird das Haar weniger gestresst und hat Zeit enthaltenen Inhaltsstoffe die Farbe im Haar und glätten die Schuppenschicht.

Haare knotig

Knoten im Haar treten auf, wenn die Haarsträhnen nicht nebeneinander liegen, sondern sich im Gegenteil ineinander verhaken und umeinander verwirren. Es gibt verschiedene Gründe, die zu diesem Zustand führen können. Einige Beispiele sind: das Haar wird nicht ausreichend oft gekämmt, beim Haarewaschen werden die Haare zu stark geknetet oder Du verwendest Pflegeprodukte, die nicht ausreichend Feuchtigkeit an das Haar abgeben. Um Knotenbildung zu vermeiden, empfehlen wir Dir folgendes:

  • Vermeide beim Haarewaschen starkes Rubbeln, arbeite das Shampoo statt dessen vorsichtig vom Haaransatz bis in die Längen ein, bevor Du es ausspülst.

  • Verwenden Sie immer eine Pflegespülung oder eine Kur - arbeiten Sie diese vorsichtig mit Hilfe eines grobzinkigen Kamms vom Ansatz in die gesamte Länge ein. Lassen Sie das Produkt gut einwirken, bevor Sie es ausspülst.

  • Benutze ein glättendes Pflegeserum, das im Haar verbleibt, bevor Du die üblichen Stylingprodukte verwendest. Tragen es möglichst gleichmäßig auf allen Haarpartien auf.

  • Kämme Dein Haar während des Tages immer mal wieder durch.

  • Gerade langes Haar sollte vor dem Schlafen gehen zusammengenommen werden, um nicht während der Nachtruhe zu sehr zu verknoten.

Der wichtigste Tipp ist jedoch, das Haar immer mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, da trockenes Haar für die Knötchenbildung sehr viel anfälliger ist. Wir empfehlen Dir hier die Verwendung unserer Serie NÄHRENDES ELIXIER, insbesondere das TIEFEN-NÄHRENDE SHAMPOO und die TIEFEN-NÄHRENDE SPÜLUNG. Außerdem sollte trockenes Haar regelmäßig geschnitten werden, um splissige Spitzen zu vermeiden, die sich wiederum leichter in einander verhaken können.

Die DESSANGE
Professional Hair Luxury Produkte

Individuelle Pflege für individuelle Bedürfnisse: das DESSANGE Professional Hair Luxury Produktsortiment im Überblick.

Auch interessant Alle Artikel